Montag, 17. November 2014

Frau Oldenkott hat geshoppt und möchte tauschen

Eigentlich hatte sich Frau Oldenkott ja ihre vorvorvorweihnachtliche Zeit etwas anders vorgestellt, aber bekanntlich kommt es ja anders als man denkt. Seit 7 Wochen wohnt nun schon meine gr. Schwester mit 12j. Kind bei uns, sie hat sich von ihrem Mann getrennt. Ich habe noch so in meinem jugendlichen Leichtsinn gedacht, was haben die alle, ist doch nicht so schlimm. Macht man doch als Schwester. Nee Leute, mache ich NIE wieder, ist viel schlimmer !!!!   Gott sei Dank habe ich auch nicht mehr Schwestern, zwei davon reichen mir völlig. Wobei die eine im Rollstuhl ja eh schon lange um mich rum ist. Aber nun hab ich echt keine Nerven mehr. Frau Oldenkott ist wie Flasche leer im Nervenzentrum. ICH HABE KEINE LUST MEHR. Ich bin jede freie Minute aus meinem eigenen Haus geflüchtet, manchmal war ich shoppen.

 Bücher gehen immer bei mir.

 Na und falls ich mir nochmal durch den Finger nähe, habe ich jetzt hübsches Pflaster.

 Achja Dosen, wer hat jemals genug davon?

 Endlich habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kamp Snaps aufzubewahren. Das sind nämlich Teedosen.

 Rosa Garn habe ich auch erstmal reichlich.

***

Und nun zum Tausch, denn Frau Oldenkott hat aufgeräumt und hier und da mal geguckt, wovon sie sich denn trennen möchte.

 Ein großer Korb voller Wolle, da ist alles mögliche drin, viele ganze Stücke sogar.
Tausch ohne Korb, den brauche ich noch.
ist weg 


 Ein großes dickes schweres Bastelbuch rund um Weihnachten. Und nein es ist kein reines Kinderbuch, auch wenn das Cover es vermuten lässt, kleiner Einblick:



Wer gerne filzt, der dürfte hiermit glücklich werden.....


 kleiner Einblick:



Was für Sprücheklopfer *lach*.....




Und für Grüsseschreiber.....


 Die Karten, die dabei waren, habe ich leider nicht mehr.
ist weg  



Und noch was für Dekomäuse...........



Wer etwas davon haben möchte, darf sich gern melden. Ich halte es bis Ende der Woche zurück, dann fliegt es bei ebay rein.
Und beim nächsten Mal bin ich hoffentlich wieder besser drauf, besser gelaunt, besser im Leben.
Dann zeige ich euch mein gehäkeltes Dreieckstuch, denn das ist fertig! 

Dat Leben is schön - ist es das?

die Frau Oldenkott

Kommentare:

  1. Kopf hoch, du schaffst das! Auch wenn ich mir vorstellen kann, wie du dich gerade fühlst. Ich drück die Daumen, das bald eine Entspannung in Sicht ist, die Schwester vielleicht bei einer Freundin oder in einer neuen Wohnung unter kommt (und sie hoffentlich auch weiss was du da für sie tust!) und du die Adventszeit geniessen kannst!
    Herzliche Grüße und ein dicker Drücker
    DAni

    AntwortenLöschen
  2. Oh liebe Anke, das kann ich gut verstehen! Ich liebe ja meine Schwester sehr, aber 7 Wochen - das gäbe ganz schön Spannungen! Ist denn wenigstens ein Ende in Sicht? Und was lese ich da, ein Tuch hast du gehäkelt? Na siehst du, das wird schon - ich bin jedenfalls gespannt! Liebe Grüße von Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, ich hatte mal meine Schwester für nur 3 Tage aufgenommen, habe mich selbst wie ein Fremdkörper im eigenen Haus gefühlt. :)
    Sag mal wo gibt es denn diese tollen Teedosen und Holzschubladen?
    Liebe grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Ja, liebe Frau Oldenkott, für ein paar Tage hat man gerne Verwandte ums sich, aber dann... Ich hoffe, die Situation ändert sich bald zur Zufriedenheit für alle Beteiligten. Und erst einmal müssen dann deine Einkäufe für Frohsinn sorgen...

    Aufmunternde Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Oh man die arme Frau Oldenkott, ja das hört sich bestimmt einfacher an als es ist, aber ich bin mir sicher die schafft das und ein bisschen Seelenbalsam wie Shoppen hilft da wenigstens ein bisschen. Ich finde es trotzdem klasse, dass du das machst.
    Ich schicke dir ganz liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anke
    Oje das tönt nach einigem Stress....ich hoff doch sehr das deine Schwester dies zu schätzen weiß....Nerveneinkauf ist immer klasse...und du hast dir viele schöne Dinge gegönnt.....
    Liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
  7. Das ist anstrengend...für alle. Ich bin auch seit Januar getrennt und habe leider keine netten Familienmitglieder, die mir helfen. Wenn es wieder sehr stressig ist, denk dran, dass es für Deine Schwester genauso ist, die ja neben dem Mann auch keine eigene Wohnung mehr hat. Und irgendwann wird es auch wieder besser.
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anke,
    ich wünsche Euch allen noch starke Nerven und hoffe,dass sich die Situation für Euch bald wieder entspannt.
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  9. oh oh liebe Anke, manchmal ist das Herz schneller als der Verstand und dann heißt es Kompromisse schließen,damit man nicht wahnsinnig wird... Deine Situation ist sicherlich eine Herausforderung,aber wer soll sie meistern,wenn nicht die Familie?... bestimmt sucht deine Schwester fleißig nach einer neuen Wohnung und hilft Dir wo sie nur kann,um Dich zu unterstützen-genau wie Du ihr so selbstlos hilfst... Gerade in der kommenden Weihnachtszeit, hat es doch eine wertvolle Bedeutung, wenn Du Haus und Heim für die Familie öffnen kannst ;)
    Ich würde mir nach diesem Jahr auch eine Höhle wünschen wo ich mich verkriechen kann...im Mai ist mein Vati verstorben-völlig unerwartet-davor die Uroma meine Söhne-die Nachricht kam am Geburtstag meines 12jährigen Sohnes zusammen mit den Glückwünschen... meine Tante liegt jetzt im Sterben...von den großen und kleinen Katastrophen des Alltags schreibe ich besser nichts... was ich damit schreiben möchte, es ist doch schön,dass Ihr Euch habt und teilen könnt - Alles wird wieder gut! Lg Ines

    AntwortenLöschen
  10. Uiuiui, ich hoffe sehr, Deine Schwester findet ganz schnell ein nettes Zuhause für sich und Ihr seid beide wieder glücklich!!!! *365 Lichtblicke für die Seele* solltest Du vorher lieber nicht tauschen ;o)
    Kopf hoch, Du Liebe! Sei herzlich gegrüßt, Elke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anke,
    ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass sich deine Familiensituation bald wieder entspannt...manchmal hilf so ein Frustshopping ja, nur hält das leider nie lange vor...irgendwann wirst du mal darüber lachen...hoffentlich...bis dahin wünsche ich dir starke Nerven und viel Geduld... :) ...Kopf hoch...das wird schon wieder...
    Ganz liebe Grüße
    Janine
    P.S.: Was möchstest du denn im Tausch für die Sachen haben (mich würde die Wolle interessieren)...mail mir einfach, wenn es deine Zeit zulässt... puenktchenchaos@aol.de

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Frau Oldenkott,
    für Deine Schwester und Deinen Neffen freue ich mich, dass sie in so einer schwierigen Situation bei Euch aufgenommen wurden. Leider in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich. Das ist so lieb von Dir und ich bin sicher, dass sie es zu schätzen wissen. Nun hoffe ich, dass Deine Schwester bald Ihre eigene vier Wände findet.
    Natürlich kann ich Dich auch ganz gut verstehen, dass Du Dich in Deinem Zuhause nicht mehr wohlfühlst. Shoppen als Ablenkung ist ja schon mal gut - leider geht das dann auch ins Geld.
    Ich wünsche Dir nun noch Geduld und besonders starke Nerven - bald wird alles wieder gut.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Frau Oldenkott,
    wünsch Dir weiterhin viel Geduld mit Deiner Schwester.
    Mich würde das Buch mit den Nostalgischen Grüßen interessieren. Was möchtest Du denn dafür haben.
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Frau Oldenkott,
    vielleicht solltest du die 365 Lichtblicke für die Seele noch behalten. ;-) Ach, du Arme. Bald ist bestimmt wieder alles gut und wenn nicht, dann mach deiner Schwester Dampf unterm Hintern.
    Alles Liebe
    Sissi

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Frau Oldenkott,
    wünsche Dir/Euch sehr starke Nerven und ganz viel Geduld.
    Aber vielleicht findet sie ja bald eine nette Wohnung und es ist Euch dreien geholfen (natürlich meine ich damit auch Deinen Geldbeutel).
    Ganz liebe Grüsse
    Silvie

    AntwortenLöschen

Einfach drauflos schreiben, ich kann alles ab. Dankeschön